Donnerstag, 7. September 2017

Musikdonnerstag: MÜSSEN ALLE MIT 2017


 Mein letztes Festival für dieses Jahr war am vergangenen Samstag. Ein recht kleines Eintagesfestival. Das MÜSSEN ALLE MIT in Stade. Vor zwei Jahren war ich schonmal da. Organisiert von Tapete Records. Während ich in Schweden im Wald hockte, bekam ich quasi eine Einladung. Das machen sonst wenige Labels. Also dass sie explizit einladen. Das fand ich so nett. Zwar war mir bewusst, dass das am Ende meiner ersten Arbeitswoche nach einem Jahr frei sein würde und dass ich vermutlich nicht besonders leistungsfähig sein würde, aber bitte! Wer arbeitet, kann auch feiern. Also hin da.


 
 Das schöne an diesem Festival ist wirklich die Entspannung. Menschen brachten Decken mit. Die Festivalwiese glich einer riesigen Patchworkpicknickdecke. Es gab exzellentes Essen, kühles Bier, Kaffee und Sonnenschein. Was will mensch mehr? Die ersten Bands luden dann auch eher so zum in der Sonne liegen ein. Seifenblasen und Schmetterlinge schwebten durch die Luft. Es war ganz wunderbar. LAKE machten den Anfang. Leider haben die bei mir nicht so recht gezündet. LOCAS IS IN LOVE waren hingegen ganz zauberhaft. Sehr fantastischer Frickelindie, wie ich ihn mag. Vor allem zwei Bässe und Schlagzeug zu Beginn? Großartig! 



 ODD COUPLE waren so eigentlich nicht eingeplant, sprangen aber für die entfallenen POLLYESTER ein. Ein guter Ersatz. Sehr guter Indierock. Es fiel mir schwer, weiter in der Sonne rumzuliegen. Das funktionierte nur aus Ressourcenschonungsgründen.


 Ironischerweise beendeten ODD COUPLE ihr Set mit ein paar Klängen von "Here Comes The Sun" und der Himmel meinte, Regen schicken zu müssen. Aber die Sonne schien trotzdem noch. Als hätte irgendwer da oben was geahnt, wurde die Umbaupause vor dem Auftritt von SOOKEE (!!!) mit einem Regenbogen untermalt. Der war aber leider zu schwach für´s Bild. Die roten Hüte kamen übrigens von einer PR-Aktion auf dem Gelände. Viele Menschen liefen damit rum. Und nein, die Werbung nicht für so eine große pseudorote Partei, sondern für´s Kapital. Ansonsten gab es aber keinen Werbescheiß auf dem Gelände, was ich ja auch immer sehr angenehm finde.



 Und was soll ich nun zu SOOKEE sagen? Vielleicht: WARUM HABE ICH VORHER NICHT GESCHAFFT SOOKEE LIVE ZU SEHEN!?!?! Das war so fabelhaft, großartig, umwerfend. Der Hammer! Es war schwierig nicht gleich am Anfang im Fotograben die Beherrschung zu verlieren. Nach dem Fotojob wusste ich nicht, ob breit grinsen oder weinen, weil es so schön war. Was so coole, linke, liebevolle, denkende, nachdrückliche Musik angeht, bin ich im Moment irgendwie echt nah am Wasser gebaut. Das führte dazu, dass ich breitest grinsend mit Tränen in den Augen im Publikum stand und vollkommen beseelt und glücklich war. Kann die Welt bitte immer so sein, wie solche lauten Menschen sie beschreiben und sich wünschen? BITTE!!!!


 SCHNIPO SCHRANKE waren danach subjektiv betrachtet sowas von fehl am Platz. Musikalisch ja irgendwie groß, aber textlich echt nicht mein Fall. Dafür bin ich vielleicht nicht verranzt genug. Konnte mir aber nicht den SOOKEEzauber nehmen.


 DIE STERNE haben das Niveau dann tatsächlich wieder gehoben. Für mich war es somit aber das dritte Mal, dass ich sie in dieser Festivalsaison zu sehen und hören bekam. Die Luft war sowas von raus. Natürlich war der Auftritt wieder super und alles gut und wunderbar, aber eben auch das dritte Mal. Ich konnte nicht mehr knipsen, nicht mehr denken, nicht mehr stehen, dazu war mir kalt. Ich habe einfach schlapp gemacht und wollte nur noch ins Bett. Sofort!


 Kurz vor Ende des Auftritts der STERNE habe ich mich in die Bahn geworfen und hatte die längste Stunde Heimfahrt des letzten Jahres. Trotz meiner frühen Schlappheit war es ein feines Festival. Nächstes Jahr vielleicht wieder. Und dann hoffentlich fitter. So habe ich MADSEN verpasst. Zu denen habe ich ein zwiegespaltenes Verhältnis, obwohl der Auftritt sicherlich fulminant gewesen ist. Doch irgendwann ist auch mal Feierabend. Mehr Bilder des Spaßes und der andere Bericht stehen drüben bei allschools.de. Ich danke Tapete Records ganz herzlich für die Einladung und gelobe Besserung, was die Auseinandersetzung mit den bei ihnen beheimateten Bands angeht.

Kommentare:

  1. Tapfer, tapfer nach einer Schulwoche. Aber die beeindruckenden Fotos gäbs sonst nicht ( obwohl ich mir die passende Musik nicht abrufen kann, gefallen sie mir immer wieder ).
    Hab's fein!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, ich denke sookee könnte dir vom textlichen sehr gut gefallen. alles andere ist wahrhaftig geschmackssache.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. "Die Festivalwiese glich einer riesigen Patchworkpicknickdecke" -> das klingt sooo schön! und wie gut, sookee, erleb ich wohl dieses jahr auch noch und schnippo schranke verpasse ich, weil ich unterwegs sind, wenn sie hier auftreten und erst war ich traurig drum und jetzt bin ichs nicht mehr so. gut gemacht jule. :)
    liebe grüße, lisa.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! schnipo schranke sind so ungefähr wie charlotte roches feuchtgebiete. also textlich. das ist mir irgendwie zu pfüa! das ist für leute, die sonst nix zum schocken haben oder so.... aber freu dich auf sookee und pack taschentücher ein ;)
      liebst,
      jule*

      Löschen
  3. Liebe Jule,
    ich lese Deinen Blog schon lange, habe aber noch nie kommentiert. Bis jetzt. Denn jetzt wollte ich Dir danke sagen, weil ich durch Dich Sookee entdeckt habe. Was für eine großartige Frau und was für tolle Musik! Ich klicke mich gerade bei Youtube durch ihre Videos und seit ich sie in einem davon habe häkeln sehen, bin ich hin und weg. Vorher auch schon, aber dadurch erst recht. Hoffentlich darf ich sie auch eines Tages live erleben.

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. super! so soll es sein! und du MUSST sie unbedingt mal live sehen. dann musst du deinen nächsten trip nach deutschland um einen konzerttermin planen ;)
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen