Samstag, 28. Oktober 2017

Samstagskaffee und Netzfunde # 29


 Schönen guten Tag zusammen, Frau Jule meldet sich aus der Ferienpause zurück. Noch schnaufe ich ein bisschen. Das Ankommen nach einer Reise war noch nie so anstrengend, wie nach dieser, die ich gerade hinter mir habe. In meinem Kopf dreht sich immer noch alles, obwohl ich schon seit Donnerstagmittag zurück in Hamburg bin. Natürlich war ich wieder in Skandinavien unterwegs. Darum kann ich mir heute zu meinem Samstagskaffee auch einen sündhaften Chokladbol gönnen. Alle weiteren Berichte verschiebe ich auf später. Ich habe die ganzen Bilder noch nicht gesichtet und bearbeitet. Von den zauberhaften Erlebnissen ganz zu schweigen...


 Allerdings habe ich ein paar Netzfunde und anderes in den letzten zwei Wochen ausgegraben, die ich zeigenswert fand. Darum nun hier:

  Ich bin ja, was sexuelle Orientierungen und Spielarten angeht durchaus -auch berufsbedingt- sehr interessiert. Was Asexualität allerdings anbelangt noch ein relativ unbeschriebenes Blatt. Bisher ist mir das nur aus der Theorie bekannt. Einen Menschen, der dies lebt, habe ich bisher aber noch nicht getroffen. Bei innenAnsicht gab es dazu einen Artikel, den ich mal wieder sehr spannend fand.


 Wie war das mit der Tatsache, dass Menschen einfach viel zu viel Zeit und Geld für Quatsch ausgeben, der ihr Aussehen optimineren soll... Eine Studentin aus Schottland hat für eine Kursarbeit mal so ein paar Schwachsinnigkeiten gekauft und in Szene gesetzt. Da ging es weniger um Wirksamkeit. Sieht das alles nicht unfassbar deppert aus? Ich möchte eine solche Industrie nicht sponsern. Da fühle ich mich in meiner Haut lieber einfach wohl. 

 Clara Falk hat mal wieder was ganz fantastisches gestrickt. Ich bin ja nicht so die Fanin von Maschenmützen. In Hamburg pfeift der Wind da immer so durch, aber mit dem Futter und vor allem wegen des "Resist" sollte ich da vielleicht nochmal drüber nachdenken. 

 Und wieder mal eine großartige Liebeserklärung an Hamburg. Ja, genau so ging es mir früher immer bei Besuchen in dieser Stadt und jetzt jedes Mal, wenn ich von einer Reise wiederkomme (es sei denn die Reise ging in den Norden). 

 Beim Deutschlandfunk gibt es gerade ein Hörspiel von Ronja Räubertochter für lau. Das ist ja sowas von eines meiner Lieblingsgeschichten von Astrid Lindgren. Ich weiß schon, was mir dieses Wochenende ein wenig die Zeit versüßen wird. 

 Aus dem Hause FEINE SAHNE FISCHFILET gibt es auch Neuigkeiten: Am 12.01.18 bringen sie ihr neues Album Sturm&Dreck heraus. Eine Band die man nicht nur wegen ihrer musikalischen Ergüsse immer und ständig abfeiern muss. Die engagieren sich so hart gegen Rassismus, Faschismus und sonstigen Arschlochismen, dass man sie gar nicht genug über den grünen Klee loben kann. Zudem ist das immer wieder großartige Motivationsmusik, den eigenen Hintern hochzubekommen. Album kaufen! Ich werde es tun. Am Erscheinungstag.

 Gestern abend wurde eine cineastische Bildungslücke bei mir geschlossen. Ich habe "Schöne Frauen" gesehen. Viel zu spät. Was für ein verdammt großartiger feministischer Frauenfilm das ist. Ich saß auf dem Sofa bei einem lieben Menschen und habe jede Szene hart abgefeiert. Schlimme Empfehlung, auch wenn vermutlich viel zu spät. 


 Meine Kaffeetasse ist übrigens auch mal wieder neu. Ein Mitbringsel aus einem der 2398473 Trödelläden in Göteborg. Stammte ursprünglich wohl aus einer Keramikwerkstatt in Partille, das so eine Satelitenstadt von Göteborg ist. Da schmeckt der Kaffee gleich nochmal so reisefiebrig. Noch schnell bei Andrea vorbei und dann werde ich mal Bilder sortieren und das auch gleich mit den Erlebnissen versuchen. Habt ein charmantes Wochenende!

Kommentare:

  1. Habe mich gefreut, von dir zu lesen ( hoffe, die Ferienzeit hat aber auch Erholung gebracht) und wieder viele Anregungen zu bekommen, mich mit Dingen zu beschäftigen, die ich nicht so auf dem Schirm habe ( die Fotoreihe!!! ). Ronja Räubertochter mag ich auch, schaun wir mal...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dankedanke! ich hoffe, du hattest auch ein solches.
      liebst,
      jule*

      Löschen
  2. Schön das du wieder da bist. Ich warte gespannt auf Bericht und Fotos. Jetzt gehe ich erst mal die Links lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke! sie werden kommen. ich kann euch mit reiseberichten zuschmeißen. hihi.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Ui - danke für den Räubertochter-Tipp, das muss ich mir doch direkt auf mein MP3-Käschdle ziehen! Und die Tasse gefällt mir extremst gut - wie überhaupt der ganze Blog, wie kann das sein, dass ich den erst jetzt über Frau Karminrot gefunden habe? Unglaublich! Ich gucke hier jetzt definitiv mal öfter vorbei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, danke für das liebe kompliment. ich luscher gleich mal bei dir rüber.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  4. Oooh, ich freue mich auf das Ronja-Hörspiel Heute stürmt es ja so heftig (obwohl - bei mir in Stuttgart wohl noch am wenigsten, deutschlandweit gesehen), da ist so ein Räuber-Hörspiel genau das richtige. <3

    Über die Bilderstrecke mit den Beauty-Instrumenten war ich zu gleichen Teilen begeistert (die Inszenierung!) und entsetzt (die Dinger an sich). Was es nicht alles gibt.

    Schön, dass du wieder da bist. :)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hier hat es letzte nacht ganz schlimm gerumst. ich freue mich auch wieder da zu sein ;)
      liebst,
      jule*

      Löschen
  5. Deine Funde sind wieder super. Die Mützenidee gefällt mir. So ähnlich hatte ich mir das auch schon einmal vorgestellt.
    Ronja mag ich auch. Ich lese allerdings gerade beim stricken ein super Buch.
    Herrlich, der Schwerinordnungausweis...
    Ich wünsche dir einen schönen Feiertag.
    Andrea

    AntwortenLöschen