Freitag, 3. November 2017

Norden, Nordlicht, Herzlicht # 2: Kungsleden


 Der erste Morgen in Abisko war dann ein bisschen matschig. Wettertechnisch. Ich hatte mir vorgenommen, mal ein bisschen den Kungsleden zu erkunden. Einer der bekanntesten Wanderwegen in Schweden. Der Königsweg eben. Zumindest der nördliche Teil. Das hier ist quasi der offizielle Anfang. Den habe ich nicht auf Anhieb gefunden und das Bild entstand eigentlich erst, als ich wieder auf dem Weg zurück ins Hostel war. Andernfalls hätte ich aber die wunderbare Klamm verpasst. Wenn man den richtigen Weg eben nicht auf Anhieb findet, findet man wunderbare andere Dinge. So ist das manchmal im Leben.


 Kalt war es wohl. Das Wasser so klar. Und genau diese Farben sollten die nächsten Tage dominieren. Grau, schwarz, blau bis türkis und dann dieses knallige rotbraun.





 Irgendwo da habe ich auch die Menschen vom Abend vorher zufällig und unverabredet wieder getroffen und wir sind zusammen weiter gelaufen. Leider konnten wir in Abisko keine Wanderkarten der Umgebung auftreiben. Der Kungsleden war zwar gut beschildert, aber wir wussten ja auch nicht, wie weit wir laufen würden und ob wir es dann im Hellen noch zurückschaffen und solche Sachen. Smartphones helfen da auch nicht weiter, denn die kleinen Trampelwege kennt Googleearth ja einfach mal nicht. Frechheit! Tipp also für alle die da auch mal hinwollen: Vorher in einer größeren Stadt Wanderkarten kaufen.






 Und ich glaube ja, dass Ende Oktober eine fabelhafte Zeit wäre, um den nördlichen Kungsleden zu wandern. Der Matsch gefroren, keine Mücken, perfekte Wandertemperatur, noch kein hoher Schnee und dann Nachts eben Nordlichter. Unterwegs gibt es genügend Hütten zum Übernachten. Merke ich mir.  


 So war es ein netter Spaziergang mit noch besserer Begleitung. Ein paar Kilometer und irgendwann vielleicht doch mal mehr.

 Andere Berichte der Reise:

Kommentare:

  1. Ich bin ziemlich verliebt in diese schroffe Kälte und die reduzierten Farben dieser Landschaft. Sie sieht damit so einladend aus, dass ich mich gleich zusammenreißen muss, nicht zum Flughafen statt zum Büro zu fahren.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann es dir nicht verdenken.
      liebst,
      jule*

      Löschen