Donnerstag, 19. Januar 2017

Musikdonnerstag mit Glitzer, Beton, Musik und Regenbögen


 Manchmal braucht es Farbe im Leben. Eigentlich braucht es IMMER Farbe im Leben. Das wird mir immer in den kalten, dunklen Monaten deutlich, wenn sich die Menschen in dunkler Kleidung und Gesichtsausdrücken durch die Straßen der Stadt schieben. Spätestens dann finde ich es immer wieder ganz wundervoll, mich mit Buntem zu umgeben. In diesem Falle ist es "nur" bunter Stoff. Aber auch andere Dinge im Leben können bunt sein. Manche Menschen können sich so schwarz anziehen, wie sie wollen, sie bleiben bunt.


 Es gibt Menschen, die handeln bunt, sie reden bunt, sie machen bunte Sachen, sie tragen bunte Herzen in der Brust und auf der Zunge. Meistens fallen sie auf. Sie seien nicht "normal", wird dann oft gesagt. Ich tue mich (erwartungsgemäß) sehr schwer, mit diesem Begriff "normal". Die Norm ist immer das, was die meisten Menschen tun. Häufige Festellung ist, dass alles was daneben liegt, beäugt, hinterfragt, kritisiert, angegriffen wird. Manchmal einfach ignoriert. Selten passiert es, dass das vermeintlich nicht Normale als Bereicherung wahrgenommen wird. Das Bunte muss sich häufig verteidigen, seinen Platz erkämpfen. Das kostet oftmals Kraft. Bei einigen mehr Kraft, als sie in der Lage sind aufzubringen. Einige scheitern. Andere finden sich zusammen. Durch glückliche Zufälle, in Schutzräumen, sicheren Zonen. Diese Menschen reichen sich die Hände, bilden Ketten, Gruppen. Zusammen ist es leichter. Aber es ist oftmals eben schwer, sich zu finden.


 Und dann kommen so Gruppen wie SCHROTTGRENZE um die Ecke und man kann ein bisschen atmen. SCHROTTGRENZE veröffentlichen morgen, nach langer Pause, mal wieder ein neues Album. Es trägt den glanzvollen Namen "Glitzer auf Beton". Ich weiß gar nicht, welche Textzeilen ich am liebsten daraus zitieren möchte. "Wir fallen runter, wie Glitzer auf Beton und malen die Stadt so bunt, wie wir eben sind". Ich feiere das Album schon seit Wochen hart ab. Trotzdem fehlten mir dafür irgendwie die Worte. Es steckt so viel darin. So viel Gutes, so viele Farben, so viele Glitzerpartikel eben, die schwer zu greifen waren. Sie sagen selbst, dass all die Themen, rund um das vermeintliche "Anders", das nicht "normal" sein, kaum auf einem Album abzuhandeln sind. Vermutlich war es darum so schwer, die passenden Worte zu finden. Und weil sie damit im deutschsprachigen Raum ein ganz neues Fass aufmachen. AGAINST ME! haben das aus Gründen, in anderen Sprachräumen, schon vorher getan. Ja, es geht um Geschlecht, Identität, sexuelle Orientierung und den ganzen Rattenschwanz der daran hängt.


 Vielleicht darf man diese Musik auch einfach mal so mitnehmen. Zum Tanzen in den eigenen vier Wänden, als Schutzschild draußen und als Treffpunkt an den einschlägig bekannten Orten. Zum Anspielen lasse ich mal "Sterne" sprechen. Auch auf diesem Album zu hören, wenn auch Älter: "Zeitmaschinen". Das "offizielle" Review, dass ich mir dann irgendwie doch aus den Fingern ziehen konnte, ist drüben bei allschools.de zu lesen.


 Ganz frech behaupte ich an dieser Stelle auch mal, dass es bei Regenbögen und bunt nicht zwangsläufig um sexuelle Orientierung gehen muss. Wo alle graue Anzüge tragen, braucht es Farben. Auch wenn man manchmal mit sich hadert, abtauchen oder sich tarnen möchte, kann es nur gut sein, die ein oder andere Farbe auf den Tisch und in die Welt hinaus zu bringen. Egal aus welcher Richtung. Alle Farben sind wundervoll.


 Zum Abschluss noch ganz kurz den passenden fun fact: Das Stoffdesign das ich hier vernäht habe, nennt sich "Homo sapiens" und stammt aus Schweden. Der ist sogar bio und fair. Ich habe bei den Stoffhandelnden meines Vertrauens das letzte Reststück abgegriffen und kann darum nicht sagen, wo man es sonst noch bekommt, falls es jemanden interessiert. Der Schnitt ist mein bewährter, selbstgebauter Longsleeveschnitt an dessen Ausschnitt ich ein bisschen experimentiert habe. Ich habe extrem sparsam zugeschnitten, ein gutes Stück dieses Stoffes ist noch da und dieses Teil wird nicht das letzte aus diesem Stoff bleiben, aber das einzige für heute. Für die Donnerstagssammlung und die Biostoffsammlung. Macht die Welt ein bisschen bunter bitte. Alle! Und liebt!

Kommentare:

  1. Ich bin ja begeisterter Schwarzkittel, aber ich versuche dafür, umso buntherziger durch die Welt zu gehen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass beides und besonders beides in Kombination die Leute sehr irritiert.
    Ich bin immer wieder ganz traurig, dass ich es nicht schaffe, Regenbögen in meinen Kleidungsalltag zu integrieren, weil ich sie irre schön finde, aber mich darin nicht "ich" fühle. Naja. Muss ich sie eben anderweitig unterbringen, als Selbermachende haben wir da ja genug Möglichkeiten. :)
    "Sterne" hat mir sehr gut gefallen, danke!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na, hin und wieder eine kleine aplikation, ein button, ein patch, eine stickerei und das läuft. aber traurig sein solltest du darum nicht.
      liebst,
      jule*

      Löschen
    2. Meine nächste Kutte wird ein Regenbogen-Einhorn. Und sehr trve. Das ist so drüber, das funktioniert für mich wieder. :D
      Und ein Regenbogen-Button ist eine wunderbare Idee! Das kommt auf die Liste der Dinge, die ich brauche. :D

      Liebe Grüße,
      Sabrina

      Löschen
  2. Ich liebe es 😍
    Zum Glück muss ich mich jetzt nicht panisch auf die Suche nach dem Stoff machen, denn der liegt hier tatsächlich schon. Muss nur noch das perfekte Schnittmuster dafür finden. Bis dahin starre ich ihn noch begeistert an.
    Und jetzt gehe ich mal in die Musik rein hören.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich bin sehr gespannt darauf, was du aus diesem stöffchen zaubern wirst.
      liebe grüße,
      jule*

      Löschen
  3. Einen wundervollen Text hast Du da mal wieder geschrieben...spricht mir voll aus dem Herzen 💟 Und das Shirt gefällt mir auch super gut !
    Die Mukke werde ich mir morgen in Ruhe anhören.

    Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend und bleib bitte so schön bunt, liebe Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  4. Wunderbar bunt!
    Viel Spaß beim Rumtragen!
    Wünsche dir eine Spitzen-Pause
    Bis dahin. Liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
  5. Ich freue mich gerade so sehr. Ich habe die Schrottgrenze Links einer Freundin geschickt und ihr gefiel es auch. Nun habe ich Konzert Karten gekauft. Kann es kaum abwarten.
    Danke für den Tipp.

    AntwortenLöschen